Posts Tagged ‘ Maibaum ’

noch mehr Maibaum-Fotos

Bent hat auch noch ein paar Fotos gemacht und zwar auch dann, als meine Akkus schon aufgegeben haben. Deshalb sieht man jetzt auch, was nach dem Aufstellen noch los war. 🙂 Ganz lieben Dank an den Fotografen!!! Die Bilder sind toll geworden, finde ich.

Es geht schon los, der Fotograph muß sich beeilen. :-)

Es geht schon los, der Fotograph muß sich beeilen. 🙂

Die Kränze und Fahne müssen gut festgemacht werden. Das erfordert schon mal 8 Augen!!!

Die Kränze und Fahne müssen gut festgemacht werden. Das erfordert schon mal 8 Augen!!!

Na, lieber nochmal gucken. Wäre ja auch doof, wenn irgendwann im Mai plötzlich Fahne, Kränze oder Girlande runterfallen würden, nicht wahr?

Na, lieber nochmal gucken. Wäre ja auch doof, wenn irgendwann im Mai plötzlich Fahne, Kränze oder Girlande runterfallen würden, nicht wahr?

Hui, hoffentlich haut der mir nicht auf die Finger.

Hui, hoffentlich haut der mir nicht auf die Finger.

Ob wir den wohl auch in diesem Jahr hoch kriegen?

Ob wir den wohl auch in diesem Jahr hoch kriegen?

Ha, oben ist er und Lukas ist auch noch dazu gekommen!!!

Ha, oben ist er und Lukas ist auch noch dazu gekommen!!!

Ach, wenn doch das Ausrichten nicht wäre. Keile und Steine rein und gut wär's. Aber nee, gerade stehen soll er auch noch. Die Stange ist irgendwie verdreht, so dass das alles nicht so funktioniert, wie wir uns das gedacht haben.

Ach, wenn doch das Ausrichten nicht wäre. Keile und Steine rein und gut wär’s. Aber nee, gerade stehen soll er auch noch. Die Stange ist irgendwie verdreht, so dass das alles nicht so funktioniert, wie wir uns das gedacht haben.

Aber nun steht er richtig und kriegt sein Beiwerk, seine Verzierung am Boden. Weil, die Linde für die Spitze haben wir ja ganz vergessen. Traut sich nicht vielleicht jemand hochzuklettern???

Aber nun steht er richtig und kriegt sein Beiwerk, seine Verzierung am Boden. Weil, die Linde für die Spitze haben wir ja ganz vergessen. Traut sich nicht vielleicht jemand hochzuklettern???

Und nun kommt die Stärkung, die wir uns ja auch verdient haben: Maibowle, von Lukas unter "fachkundiger" Anleitung eingeschenkt, und Schmalzstullen.

Und nun kommt die Stärkung, die wir uns ja auch verdient haben: Maibowle, von Lukas unter „fachkundiger“ Anleitung eingeschenkt, und Schmalzstullen.

Da sind sie. Ganz schön salzig waren sie in diesem Jahr.

Da sind sie. Ganz schön salzig waren sie in diesem Jahr.

Es gab so viele Toasts in diesem Jahr, dass die Becher schnell wieder leer waren und nachgefüllt werden mußte. Ob Lara und Kimmi auch gerne was von der Bowle getrunken hätten? :-)

Es gab so viele Toasts in diesem Jahr, dass die Becher schnell wieder leer waren und nachgefüllt werden mußte. Ob Lara und Kimmi auch gerne was von der Bowle getrunken hätten? 🙂

"Man" freut sich. :-) Worüber bloß? Über den Maibaum, die Bowle oder darüber, dass Herr Stecklina die jetzt leer macht?

„Man“ freut sich. 🙂 Worüber bloß? Über den Maibaum, die Bowle oder darüber, dass Herr Stecklina die jetzt leer macht?

Fertig. Alles aufgegessen, ausgetrunken, auserzählt. Und nun erstmal der "letzte" Blick.

Fertig. Alles aufgegessen, ausgetrunken, auserzählt. Und nun erstmal der „letzte“ Blick.

Das Aufstellen des Maibaumes anno 2013

Ende April ist es in Liepe wieder so weit. Es finden sich ein paar Frauen zusammen, die eine Girlande aus Tannengrün wickeln. Dann auch noch drei Ringe dazu. Wie in jedem Jahr ist alles mit einer gehörigen Portion Zittern verbunden, weil erst auf dem letzten Drücker klar wird, ob genügend frisches Tannen- oder Kieferngrün beschafft werden kann. Schließlich soll die Girlande ja schön dick und grün aussehen und das möglichst bis zum 31. Mai. Aber es hat auch in diesem Jahr wieder geklappt und so wickelten Heidrun, Sabine und Sandra brav Girlande und Ringe, unterstützt von Fr. Stecklina, die sich dem Kleinschnippeln der Zweige widmete. Am Ende gab es auch wieder Plinse, leider nicht für Sabine, die früher los musste. Liebe Sabine, wir haben sie leider aufgegessen, deshalb konnten wir Dir keine mehr an Deine Tür hängen! 😦

In den folgenden Tagen werden nun die Ringe noch mit bunten Bändern geschmückt. Außerdem muss eine Aufhängevorrichtung für die Kränze (vorher Ringe) mittels Schnüren gebastelt werden. Die werden dann beim Aufstellen des Maibaumes am Stamm festgenagelt.

Es folgt die nächste Zitterpartie: Zum eigentlichen Aufstellen sind ein paar möglichst große und starke Männer nötig. Der Baum mit Girlande und Kränzen ist schwer. Er muss in ein Loch in der Erde hineinflutschen und dazu ziemlich gerade aufgerichtet werden. Aber der liebe Gott hat ein Einsehen mit den „Aufstellern“. Es findet sich nämlich außer ein paar Liepern noch jemand von der Nordseeküste ein – ein ehemaliger Lieper -, so dass der Maibaum aufgestellt werden kann. Dann gilt es ihn im Boden zu befestigen. In diesem Jahr gestaltet sich das als einigermaßen schwierig, weil er komisch gedreht war. So sind einige Versuche nötig, die Steine richtig ins Loch zu legen und danach die Keile zu befestigen. Während dieser Arbeiten müssen die Umstehenden immer schauen, ob der Maibaum denn auch gerade ausgerichtet ist. Dabei fällt auf, dass gar keine Birkenzweige oben neben der Fahne befestigt sind. Das ist glatt vergessen worden. 🙂 Schade. Kann aber wohl mal passieren. Runtergenommen haben wir ihn nicht mehr. 🙂

Endlich sind dann auch die Keile richtig gesetzt. Dann kann die Girlande in regelmäßigen Bahnen um den Stamm gewickelt werden. Mit Hilfe einer Leiter wird dafür gesorgt. Dann wird eine Milchkanne mit Birkenzweigen an den Baum gestellt. Wenn schon keine Zweige oben, dann wenigstens hier unten, wo man noch gut rankommt.

Und nun kann man singen „Der Mai ist gekommen“. Mit Waldmeisterbowle wird er begossen. Es gibt Schmalzstullen für die „Arbeiter“. Dankesworte für die Ehre. Und natürlich ein Gedenken an den treuen Detlef Ladewig, für den das Maibaumaufstellen immer ein besonderes Ereignis im Jahr war.

Hier noch ein paar Fotos:

Die Vorbereitungen sind getroffen.

Die Vorbereitungen sind getroffen.

Auch Girlande, Ringe und Fahne sind bereit zum Aufstellen.

Auch Girlande, Ringe und Fahne sind bereit zum Aufstellen.

Damit die Girlande eine möglichst regelmäßige "Umlaufbahn" bekommt, wird sie an einigen Stellen richtig am Baum befestigt.

Damit die Girlande eine möglichst regelmäßige „Umlaufbahn“ bekommt, wird sie an einigen Stellen richtig am Baum befestigt.

Und nun heißt es: "Hoch mit dem Baum!!"

Und nun heißt es: „Hoch mit dem Baum!!“

Einer muss Sorge tragen, dass der Baum in das dafür vorgesehene Loch "flutschen" kann, die anderen müssen ihn dazu ordentlich aufstellen. Keine leichte Angelegenheit.

Einer muss Sorge tragen, dass der Baum in das dafür vorgesehene Loch „flutschen“ kann, die anderen müssen ihn dazu ordentlich aufstellen. Keine leichte Angelegenheit.

Nun ist er zwar fast drin, aber damit ist es noch nicht getan.

Nun ist er zwar fast drin, aber damit ist es noch nicht getan.

Jetzt ist der Baum richtig drin, muss aber noch mit Hilfe von Steinen und Keilen im Boden festgemacht werden, so dass er nicht wieder umfällt. Außerdem muss er auch ausgerichtet werden, damit er gerade steht. Das dürfen dann wieder die Frauen und Kinder oder auch mal die "Zaungäste" übernehmen.

Jetzt ist der Baum richtig drin, muss aber noch mit Hilfe von Steinen und Keilen im Boden festgemacht werden, so dass er nicht wieder umfällt. Außerdem muss er auch ausgerichtet werden, damit er gerade steht. Das dürfen dann wieder die Frauen und Kinder oder auch mal die „Zaungäste“ übernehmen.

Der Baum steht noch nicht gerade. Oft sieht es fast so aus, als würde er sogar nochmal umfallen. Aber die Männer kriegen ihn immer gehalten. Allerdings ist nun auch aufgefallen, dass keiner einen Birkenzweig oben neben der Fahne montiert hat. So ein Pech.

Der Baum steht noch nicht gerade. Oft sieht es fast so aus, als würde er sogar nochmal umfallen. Aber die Männer kriegen ihn immer gehalten. Allerdings ist nun auch aufgefallen, dass keiner einen Birkenzweig oben neben der Fahne montiert hat. So ein Pech.

Ja, während alle unten mit Steinen und Keilen beschäftigt sind, hat dieser Herr als einziger den schweren Baum gehalten!!! :-)

Ja, während alle unten mit Steinen und Keilen beschäftigt sind, hat dieser Herr als einziger den schweren Baum gehalten!!! 🙂

Wir müssen da noch etwas verändern. Eigentlich müsste der ganze Stamm gedreht werden, damit er richtig ausgerichtet und befestigt werden kann.

Wir müssen da noch etwas verändern. Eigentlich müsste der ganze Stamm gedreht werden, damit er richtig ausgerichtet und befestigt werden kann.

Und nun steht er endlich. Die Girlande ist fein regelmäßig um den Baum herumgewickelt. Die Milchkanne für die Birkenzweige ist angestellt. Und alle freuen sich, dass sich auch in diesem Jahr wieder Aufstellwillige gefunden haben. Nun kann der Mai kommen. :-)

Und nun steht er endlich. Die Girlande ist fein regelmäßig um den Baum herumgewickelt. Die Milchkanne für die Birkenzweige ist angestellt. Und alle freuen sich, dass sich auch in diesem Jahr wieder Aufstellwillige gefunden haben. Nun kann der Mai kommen. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Lieper Maibaum

Am 30. April um 17 Uhr war es wieder so weit:

einige  Lieper fanden sich zusammen, um den inzwischen 10. Maibaum aufzustellen.

hoch soll der Baum    Das ist nicht so einfach, wenn sich nur wenig zusammen finden, um den Baum aufzustellen. Einer muss darauf achten, dass der Baum richtig ins Loch geht, während die anderen ihn gemeinsam hochhieven. Wenn einer seinen Platz verlässt, ist die gesamte Aktion in Gefahr und damit auch diejenigen, die ihn aufstellen und die, die zum Zugucken drumherum stehen.

 

fast steht er  Aber nun ist der Maibaum, dank eines vorbeijoggenden Liepers, doch noch hochgestemmt worden.

 

wie steht er denn nun gerade?? Nun wird der noch wacklige Maibaum hin und her gedrückt, bis die Umstehenden meinen, dass er gerade steht. Die Schwierigkeit besteht allerdings darin, dass die Stange des Maibaums einen leichten Bogen beschreibt und man deshalb ganz genau schauen muss, um festzustellen,  ob er gerade steht. Das war in diesem Jahr nicht so einfach. 🙂

 

die richtige Grundlage schaffen Dann können die Steine und Holzkeile zum Einsatz gebracht werden, damit der Maibaum einen festen Halt hat und bis zum Ende des Monats trotz stürmischen Windes stehen bleibt. Das überwacht natürlich der „Maurer“, während es der „Handlanger“ ausführt.

 

Stellt den ja gerade auf!!! „Naja, wirklich gerade ist der aber noch nicht!“ Aber wie war das gleich nochmal mit der gebogenen Stange?

 

wenigstens zugucken Und es gibt noch weitere Zuschauer, die zwar nicht zum Dorfanger gekommen sind, aber trotzdem. Das Lieper „Urgestein“ auf der schönen weißen Bank soll hier lediglich beispielhaft abgebildet sein für die, die auch sonst auf ihrem Tritt saßen oder an der Straße standen. Ein herzliches Dankeschön an Euch!!!

 

So, der Baum steht gerade und wackelt auch nicht mehr. Nun muss die Girlande noch rumgewickelt werden. Sie sollte möglichst regelmäßige Umdrehungen aufweisen – aber wie kriegt man das hin, wenn man kein Riese ist und die Leiter auch nicht ausreicht? Da hatte doch einer die Idee, eine Forke oder ähnliches zu benutzen, um die Girlande hoch zu schieben. Eine Harke hat’s dann auch getan, obwohl auch die noch nicht bis oben ran gereicht hat.

 

jetzt noch Birkenzweige zum Maibaum dazu Nun noch Birkenzweige in einer Milchkanne hübsch arrangiert und dann sollte der Maibaum eigentlich fertig sein. Aber es melden sich noch einmal die Zuschauerinnen zu Wort, indem sie bemerken, dass die Milchkanne mit den Birkenzweigen doch auf der anderen Seite des Maibaums viel besser aufgehoben sei. Dort ist nämlich das Ende der Girlande derart zu sehen, dass dort eine kahle Stelle entstanden ist – die könnte man doch mit der Milchkanne zudecken.

 

er steht Also kommt die Milchkanne an die dorfabwärts gerichtete Seite des Maibaums. Alle Autofahrer, die während des Aufstellens vorbeifahren, freuen sich mit uns. Sie grüßen, winken, lächeln – eine schöne Belohnung.

 

das obligatorische Gruppenfoto Das sind sie nun alle, die in diesem Jahr geholfen haben den Maibaum aufzustellen. Allerdings fehlt der Jogger. Aber Bent hat sich stellvertretend für ihn mit auf’s Foto gestellt. Er kam erst von der Arbeit, als der Baum schon stand – dafür aber pünktlich zum Anstoßen und Schmalzstullen essen. 🙂 Ein Baum muss schließlich begossen werden, nicht wahr? Und so gab es denn auch wieder eine ordentliche Maibowle.

 

Maibaum 2012 Das ist der Lieper Maibaum von 2012 in seiner ganzen Pracht und Schönheit. An dieser Stelle sollen natürlich auch die „fleißigen Lieschen“ erwähnt werden, die beim Girlande und Ringe wickeln geholfen haben: Danke an Frau Schmiedek, Frau Huxdorf und Frau Maschmann – das Wickeln mit Euch zusammen hat viel Spaß gemacht. Und ich hoffe, Ihr habt die Plinse gut verdaut??? 🙂

 

die "letzten Aufsteller" Und nun sind Schmalzstullen und Maibowle alle – wir können nach Hause gehen.

Komm lieber Mai und mache die Bäume wieder grün. …